64. Biometrisches Kolloquium
Biometrie: gelebte Vielfalt
25.-28. März 2018
an der Goethe-Universität Frankfurt

Themenschwerpunkte mit den jeweiligen Verantwortlichen

  1. Adaptive Designs (Rene Schmidt)
  2. Bayes-Statistik (Gerhard Nehmiz, Reinhard Vontheim)
  3. Diagnosestudien (Antonia Zapf)
  4. Estimands und fehlende Werte in klinischen Studien (Ann-Kristin Leuchs)
  5. Extrapolation, Bridging and Borrowing Information (Ekkehard Glimm)
  6. Health Technology Assessment (Ralf Bender)
  7. Lehre und Didaktik (Jochen Kruppa, Geraldine Rauch)
  8. Maschinelles Lernen und Big Data Analysen (Matthias Schmid)
  9. Mathematische Modelle in der Medizin und Biologie (Markus Scholz)
  10. Metaanalyse (Christian Röver)
  11. Multiples Testen (Thorsten Dickhaus)
  12. Nichtparametrische Methoden (Markus Pauly)
  13. Rare Diseases (Ralf-Dieter Hilgers)
  14. Safety Assessments (Anja Loos)
  15. Statistik in der Forst- und Landwirtschaft (Hans-Peter Piepho)
  16. Statistische Methoden in der Bioinformatik (Klaus Jung)
  17. Statistische Methoden in der Epidemiologie (Irine Schmidtmann)
  18. Überlebenszeitanalysen (Arthur Allignol)
  19. Freie Themen (Eva Herrmann)

Programmkomitee

Andreas Faldum (Präsident der Deutschen Region der Internationalen Biometrischen Gesellschaft, Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
Jan Beyersmann (Universität Ulm)
Ekkehard Glimm (Novartis Pharma AG)
Eva Herrmann (Goethe Universität Frankfurt)
Markus Neuhäuser (Hochschule Koblenz)
Jörg Rahnenführer (Technische Universität Dortmund)
Armin Schüler (Merck KGaA)
Ann-Kristin Leuchs (BfArM)
Antonia Zapf (Universitätsmedizin Göttingen)